Was macht eine gute Hausverwaltung aus?

Professionelle kaufmännische und technische Verwaltung

Ein erstes Anzeichen für eine zukünftig erfolgreiche Zusammenarbeit ist die Tatsache, dass die Hausverwaltung hauptberuflich betrieben wird. Idealerweise sind die Mitarbeiter in der Immobilienverwaltung ausgebildet und in Ihren Fachgebieten entsprechend zertifiziert.  Um das Tagesgeschäft professionell zu bewältigen, ist nicht nur eine gute Erreichbarkeit samt schneller Rückmeldung auf alle eingehenden Anfragen wichtig. Im Zentrum der Verwaltertätigkeit steht die kaufmännische und technische Verwaltung und bildet das Fundament einer zuverlässigen Hausverwaltung.

Bei allen Fragen der kaufmännischen Verwaltung sorgt die richtige Ausbildung für Fachwissen und Sorgfalt. Schließlich müssen alle Vorgänge auch kritischer Überprüfung standhalten. Wenn es um Finanzen geht, ist Transparenz und absolute Zuverlässigkeit besonders wichtig. Gute Kaufleute haben darüber hinaus das ständige Überprüfen und Optimieren von Vorgängen in ihre Arbeitsroutine integriert. Dadurch lassen sich Leistungen verbessern und für die WEGs bares Geld sparen. Im technischen Bereich zählt neben der Ausbildung vor allem die Erfahrung der Mitarbeiter. Anhand von standardisierten und angepassten Checklisten können auch größere Objekte und ältere Bestände durch regelmäßige Begehungen effektiv kontrolliert werden.

Erfahrungen und innovatives Denken

Erfahrungen und Expertise vorweisen zu können ist dabei ein großer Vorteil. Allerdings führt eine dauerhaft geprägte Routine oft zu festgefahrenen Strukturen. Kreativität und innovatives Denken bleiben dann schnell auf der Strecke. Viele neue Unternehmen junger Gründer setzen dagegen auf Innovation und Kreativität – aber Ihnen mangelt es an Erfahrungen aus der Praxis. Ideal ist es daher, wenn die Konzeption einer modernen, digitalisierten Hausverwaltung einhergeht mit der Expertise erfahrener Mitarbeiter. So lässt sich das Beste aus beiden Welten – Erfahrung und Innovationsbereitschaft – verbinden.

Ständige Weiterentwicklung und Verbesserung

Besonders in der Immobilienverwaltung, in der gesetzliche Änderungen und Regulierungen an der Tagesordnung sind, kommt der regelmäßigen Fortbildung eine besondere Bedeutung zu. Um den ständig neuen Herausforderungen mit wirksamen Lösungen begegnen zu können, ist „Knowhow“ und Weiterentwicklung essenziell. Dies beinhaltet in einer digitalisierten Hausverwaltung auch das Implementieren und Optimieren von technischen Lösungen.  Die Maßstäbe, die innerhalb der Hausverwaltung für Innovation und Zuverlässigkeit angelegt werden, gelten auch nach außen hin: Partnerschaften und Verträge mit Dienstleistern müssen regelmäßig auf den Prüfstand kommen, um Immobilienbesitzern und Mietern optimale Leistung bieten zu können. Das führt im besten Fall nicht nur zu Verbesserungen, sondern auch zu Vergünstigungen. Als Großkunde kann die Hausverwaltung beispielsweise günstigere Konditionen bei Dienstleistern wie Handwerkern, Hausmeisterdiensten und Versicherern erreichen. So können die Kostenstrukturen der WEG optimiert- und eine nachhaltige Immobilienverwaltung erzielt werden.

Maßgeschneiderte Konzepte für jede WEG

Jede WEG ist einzigartig.

Aus den Besonderheiten eines Objekts, sowie der Vielfalt der Eigentümer entstehen unterschiedliche, teilweise zuwiderlaufende Ansprüche an die Verwaltung. Daraus und aus den objektspezifischen Gegebenheiten resultiert, dass jede WEG ihre ganz speziellen Bedürfnisse hat. Hinzukommt, dass sich diese Anforderungen meist im Laufe der Zeit ändern sowie gesetzliche Änderungen und Regulierungen hinzukommen. Ein starres Verwaltungs-Schema kann diesen Ansprüchen auf die Dauer nicht gerecht werden. Deshalb ist es die Aufgabe einer guten Hausverwaltung, für jede WEG ein individuelles Konzept zu entwickeln und dieses fortlaufend an die geänderten Voraussetzungen anzupassen.

Herausforderungen und Chancen

Zentraler Bestandteil einer guten Verwaltertätigkeit ist, dass für die alltäglichen sowie die neu auftretenden Herausforderungen zeitnah optimale Lösungen entwickelt und umgesetzt werden. Optimal ist es dann noch, wenn solche Herausforderungen nicht als lästige Pflicht, sondern als Chancen erkannt und genutzt werden. Ein Beispiel hierfür wäre ein Thema, dass durch den Gesetzgeber und die Gesellschaft zunehmend in den Mittelpunkt gerückt wird: Klimaschutz bzw. Nachhaltigkeit. Was läge also näher, als Konzepte zu entwickeln, mit denen man den neuen Anforderungen gerecht wird und selbst noch von den Verbesserungen für die Umwelt profitiert? Dies kann durch langfristige Kosteneinsparungen- und damit eine bessere Vermietbarkeit der Immobilie geschehen, was durch intelligente Sanierungskonzepte und den Einsatz erneuerbarer Energien möglich ist. Das ideale Ausschöpfen von Fördermitteln unterstützt hierbei mit einer zusätzlichen kurzfristigen Kosteneinsparung.

Spezialisierung und Vielfalt

Idealerweise ist eine Hausverwaltung zudem entsprechend spezialisiert: Die Bandbreite der Tätigkeitsbereiche ist groß und reicht von der WEG-Verwaltung, über Mietverwaltung, Sonderrechtsverwaltung bis hin zur Verwaltung von Gewerbeimmobilien. Wenn hierzu beispielsweise noch die Grundstücks-/Immobilienentwicklung und Immobilienvermittlung oder gar Portfoliomanagement und Asset-Management hinzukommen, ist das von einer normalen Hausverwaltung nicht mehr zu leisten. Hierzu braucht es innerhalb der Hausverwaltung spezialisierte Teams, die sich durch entsprechende Aus- und Fortbildung sowie Erfahrung und Expertise diesen Bereichen annehmen können. Was „Einzelkämpfern“ oder Quereinsteigern als Hausverwalter nicht lösen können, das setzen unsere spezialisierten Teams tagtäglich für Sie um.